Kohleausstieg mit Salzschmelze

Der Ausstieg aus Stromerzeugung mit Kohle ist ein wesentlicher Schritt für den Klimaschutz. Der Umbau von Kohlekraftwerken weltweit in erneuerbare Energiezentren mithilfe von thermischen Energiespeichern mit Salz durch Power-to-Salt (PTXSALT) ist eine Möglichkeit und gilt als eine hochgradig bankfähige Lösung.

Statt in den kommenden Jahrzehnten alle Kohlekraftwerke in Europa und weltweit abzureißen, ist es möglich, die bestehenden Anlagen mittels PTXSALT-Salzschmelze-Speicher in profitable Produzenten grüner und nachhaltiger Energie umzuwandeln. Ein Salzschmelze-Speicher kann als skalierbarer netzbasierter Energiespeicher eingesetzt werden, der die Balance des gesamten Energiesystems gewährleistet. Überschussstrom aus dem Netz wird in Salzschmelze gespeichert und entladen, wenn später auf dem Strommarkt das Angebot niedrig und die Nachfrage hoch ist.

Recycling bestehender Infrastruktur und Schaffung grüner Arbeitsplätze

Teile der bestehenden Infrastruktur von Kohlekraftwerken können wiederverwendet werden. Dazu gehören unter anderem die Dampfturbine, Generatoren, Wärmetauscher und Wasseraufbereitungsanlagen sowie hochwertige Komponenten zum Transformieren und Übertragen von Hochspannungsstrom. Um einen vollständigen Austausch eines kohlebefeuerten Kraftwerkblocks zu ermöglichen, müssen eine elektrische Salzschmelze-Heizung und zwei Salzschmelze-Speicher mit integrierten Dampferzeugern installiert werden.

Das System kann darüber hinaus erweitert und mit anderen Technologien und Anlagen integriert werden, wie beispielsweise:

  • Solarthermische Kraftwerken (Concentrated Solar Power - CSP)
  • Photovoltaik-Anlagen
  • Wasserstoffanlagen
  • Elektrolyse
  • Herstellung von Methanol durch Kombination von Wasserstoff mit CO2
  • Thermische Entsalzung

Darüber hinaus können bestehende Arbeitsplätze in den bisherigen Kohlekraftwerken erhalten bleiben und in grüne Arbeitsplätze für den Betrieb und die Wartung der zukünftigen Power-to-Salt-Anlagen (PTXSALT) umgewandelt werden.