Im Dezember 2014 erhielten wir den Zuschlag ein integriertes Energiesystem auf Basis unserer CSP-Technologie zu planen und entsprechend auszuliefern. Das Energiesystem ermöglicht den nachhaltigen Betrieb der Treibhäuser der Sundrop Farms seit Oktober 2016.

fakten:

Kunde:   John Holland
Nutzer/Inhaber:        Sundrop Farms
Ort:   Port Augusta, Australien
Status:   In Betrieb

 

Sundrop Farms – Pionier der nachhaltigen Landwirtschaft

Als Pionier im Gemüseanbau in trockenen Regionen, nutzt die australische Firma Sundrop Farms ein einzigartiges Konzept basierend auf der Süßwassererzeugung mit Sonnenlicht und sorgt so für hochqualitative Ernten in der südaustralischen Wüste. Das Pilotprojekt hat erfolgreiche Betriebserfahrungen seit 2010 sammeln können und hat die Planer*innen ermutigt, eine noch größere Skalierung der Technologie anzufertigen. Dabei hat man die Produktion um 20 Hektar bzw. 17.000 Tonnen jährlich an frischem Gemüse ausgeweitet – dies entspricht ca. 15 % des australischen Tomatenmarkts.

 

Von der Machbarkeitsstudie zum schlüsselfertigen Projekt

Zunächst haben wir von Aalborg CSP eine Machbarkeitsstudie angefertigt, um die technische und ökonomische Umsetzbarkeit und die Skalierung des Projekts besser bewerten zu können. Aufgrund der positiven Ergebnisse bekam Aalborg CSP im Dezember 2014 den Auftrag, ein integriertes Energiesystem mit CSP-Technologie zu entwickeln und anzufertigen. Es ist das erste Projekt seiner Art und bedient gleich mehrere Energiekreisläufe, indem Wärme-, Süßwasser- und Stromversorgung für den Gemüsebau sichergestellt wird.

Philipp Saumweber, Vorstand von Sundrop Farms

Starke Partnerschaften sind für unser Sundrop-Modell absolut notwendig. Aalborg CSP hat durchwegs unsere Vereinbarungen eingehalten und konnte so den zuverlässigen Betrieb des Gewächshauses und den Erfolg dieser nachhaltigen und weltweit ersten Anlage ihrer Art sicherstellen

Integriertes Energiesystem

Das integrierte Energiesystem ist auf der CSP (Concentrated Solar Power) Technologie aufgebaut und greift dabei auf eine Vielzahl an Technologien zurück, um die natürlichen Ressourcen auf möglichst effiziente Art und Weise zu nutzen.

Anders als viele anderen CSP-Anlagen, die sich weltweit im Einsatz befinden, wird hier nicht bloß Elektrizität produziert. Das integrierte Energiesystem in Port Augusta nutzt die Sonnenenergie effizient aus, um damit verschiedene Energieformen für mehrere verschiedene Verwendungszwecke bereitzustellen. Es sind mehr als 23.000 Heliostaten (rechnergesteuerte Spiegel) auf dem Wüstenboden installiert, welche die Sonnenstrahlen reflektieren und an der Spitze eines 127 m hohen Solarturmes bündeln. Die hier gesammelte Energie wird benutzt, um das Treibhaus im Winter und auch in kalten Sommernächten zu wärmen, das Salzwasser vom naheliegenden Spencer Golf (5 km) zu entsalzen und zeitweise eine Dampfturbine für die Stromgeneration zu betreiben. Die Energieproduktion ist für den saisonal unterschiedlichen Verbrauch des Treibhauses ausgelegt und über das Jahr hinweg ausgeglichen, um geringe Energiekosten zu ermöglichen.

Neben der Tatsache, dass es sich um eine wettbewerbsfähige Technologie handelt, trägt das System auch dazu bei, die CO2-Emissionen zu reduzieren. Insgesamt vermeidet das Kraftwerk jährlich 16.000 Tonnen CO2, was etwa den Emissionen von 3.100 PKWs entspricht.

fakten:

Treibhausfläche:    200.000 m²
Fläche des integrierten Energiesystems:       140.000 m²
Anzahl der Heliostaten:    23.712 auf einer Fläche von 51.505 m²
Höhe des Solarturms:    127 m
Jahresenergieertrag:    20.000 MWhth / Jahr
Süßwasserproduktion:    250.000 m³ Wasser / Jahr
Jahresstromproduktion:    1.700 MWhel / Jahr
Jährliche Tomatenproduktion:    17.000 Tonnen / Jahr
CO2-Einsparungen:    400.000 Tonnen CO2 / 25 Jahre

Projekt Updates

Klicken Sie sich durch die Fotos, um zu sehen wie der Bau in Port Augusta voran ging. Die Fotos sind in chronologischer Ordnung; die aktuellen Fotos kommen in der Reihenfolge zuerst.